Krebs und Beruf – Rückkehr ins Arbeitsleben

Eine Krebserkrankung verändert das Leben von Betroffenen in nahezu allen Bereichen und macht vielfach eine Neudefinition der privaten aber auch der beruflichen Rolle erforderlich.

Mit der Erkrankung und deren Behandlung gehen vielfach eine veränderte Belastungs- und Konzentrationsfähigkeit bis hin zur sogenannten Fatigue einher.

Die Erkrankung zu verarbeiten braucht Zeit und eine Halt- und Orientierung gebende Unterstützung und Begleitung aber auch Informationen zu sozialrechtlichen Hintergründen.

Beim Thema der Wiedereingliederung ins Berufsleben ist der Integrationsfachdienst ein wichtiger Kooperationspartner der Saarländischen Krebsgesellschaft. Insbesondere, wenn es um Anpassung des Arbeitsplatzes an die veränderte Belastungsfähigkeit geht, kann der Integrationsfachdienst Betroffene im Prozess der Wiedereingliederung begleiten.

Entlang eines Fallbeispiels erörtern Dipl.-Soz.päd. Annette Blug von der Saarländischen Krebsgesellschaft und Peter Ehl vom Integrationsfachdienst gemeinsam für den beruflichen Wiedereinstieg relevante Themen der Krankheitsverarbeitung sowie sozialrechtliche Fragestellungen.